Zehmdesign

Willkommen bei Zehmdesign Grafik und Kommunikation

Editorial Weihnachtszeit 2019/2020

Es begab sich aber zu einer Zeit, dass Weihnachtskarten erschienen in der Briefpost, von deren Menge ein Angebot ausging, wie ein jeder von aller Welt geschätzt wurde. So lasst uns innehalten in Retrospektive auf Weihnachtskarten in Chronologie.

Als das Internet noch jung war und die visuelle Unternehmenskommunikation sich im Vierfarbdruck austobte, waren Weihnachtskarten fester Bestandteil eines Jahresabschlusses. Hier eine Zusammenstellung von Kreationen für zehmdesign-Kunden aus verschiedenen Jahrzehnten. Statt Karten: Weihnachtliches in Retro.

Doch zunächst, in vorweihnachtlichem Glanz ein Adventskalender, Bestandteil eines der aktuellsten Projekte bei zehmdesign, entworfen im Sommer 2019. Mehr dazu unter Cover Music for Christmas


Ein vielbeschäftigter Sprecher und Klangerzeuger kam letztes Jahr mit einer Unmenge von Selfies, die er von seinem Gesicht gemacht hatte, zudem selbst digital bereits verfremdet, und einer Vorstellung, wie die Weihnachtskarte für seine Top-20-Kunden beschaffen sein sollte: Ein Christbaum, behängt mit glänzenden Glaskugeln, aus denen sein Antlitz, in diesen gefangen, den Betrachter anspricht. Ein Fall für zehmdesign und die volle Breite der Filterauswahl in der digitalen Bildbearbeitung.


Die Weihnachtskarte einer Fachberatung für Trennwandsysteme beruht auf dem Design eines Prospekts, das zuvor von Zehmdesign erstellt wurde. Der Schwerpunkt auf Glasbauweise sollte auch in der Bilddarstellung deutlich werden werden, realisiert mit verschachtelten Transparenzen im Layout. Bereits 1991 wurde eine Weihnachtskarte für diesen Auftraggeber entworfen, das Motiv in Airbrushtechnik findet sich, digital überarbeitet, auf dieser Website im Headerbild Zeitreise.


Mit dem Jahrtausendwechsel zog auch endlich die Digitalisierung ausgereift in die Drucktechnik ein unter dem Begriff CTP, Computer to Plate. Der Umstieg bei dem Druckvorstufe-Dienstleister auf die filmlose Druckplattenherstellung wurde mit einer anspruchsvoll gestalteten und hochwertig produzierten Panoramakarte kommuniziert, umgesetzt im Zeitgeist des bevorstehenden Jahres 2001. Eine 63 cm breite Crazy Space Odyssey, gedruckt auf silbrig glitzerndem Metallic-Karton, um die Haptik der metallenen Offsetplatten zu vermitteln.


Eigenwerbung

Zu rechnerlosen Zeiten gelang diese Karte, bei der man kaum widerstehen kann, sie ihrer Bestimmung entsprechend aufrecht hinzustellen. Mit Gehirn-, Augen- und Fingerschmalz entstanden Federzeichnungen, deren Motive in Harmonie mit der Schräge des Kartenschnitts die Botschaft transportieren. Im Nachhinein noch einmal Dank an die Druckerei für das vierfache Nuten und das Schrägschneiden. Es war wohl die letzte Weihnachtskarte, die ohne störendes Lüftergeräusch der späteren Macintosh-Computer per Hand und einer Portion Humor gezeichnet wurde.

Der Mac hielt Einzug bei zehmdesign, und zwei Jahre später war es soweit, dass in einer freien Studie am vektorbasierten Zeichenprogramm der Blick über Berge und Täler zu neuen Horizonten geführt werden konnte. Im Bild-Vordergrund das Tal, das dem Bild seinen Titel gab: das Digital (Bild oben).


Zehmdesign wünscht Ihnen frohe Weihnachten, einen schönen Jahreswechsel und alles Gute im neuen Jahr für die ganze Welt.

Weihnachtskarte 1988/89


© zehmdesign.de